vita

dorte peymann

1968 geboren in bremen
1989-1993 ausbildung zur goldschmiedin, bremen
1993-1995 gesellenzeit in bocholt und achim
1995-1997 studium an der zeichenakademie hanau, abschluss als goldschmiedemeisterin und staatlich geprüfte gestalterin
1996 annahme der ringe ›perplexed‹; zum internationalen ›camelot 1114‹; wettbewerb in krakau
seit 1997 diverse ausstellungen in deutschland
seit 1998 eigene werkstatt in bremen
1998-2003 messebeteiligungen in frankfurt und münchen
seit 2003 mitglied im AKB Bremen und regelmäßige teilnahme an deren ausstellung unter anderem ›ins grüne‹ im Focke Park
seit 2001 jährliche teilnahme an der weihnachtsausstellung der bremer kunsthandwerker in der unteren rathaushalle
seit 2002 jährliche ausstellung ›gold am fluss‹ der goldschmiedeinnung bremen in der unteren rathaushalle
seit 2004 ladengeschäft im ostertorsteinweg 60 in bremen
seit 2005 ausbildung von lehrlingen im goldschmiedehandwerk
2005 preisträgerin des ›bremer förderpreis für angewandte kunst‹, ausgeschrieben durch den bremer senator für kultur
2010 auszeichnung der auszubildenden sandra schumann als kammer- und landessiegerin und 3. bundessiegerin
2015 auszeichnung der auszubildenden toni waldemair zur kammer- und landessiegerin

dorte peymann
werkstatt

dorte peymann schmuckstücke

Ich lege großen Wert auf Individualität: Nicht nur, wenn ich Schmuck nach Kundenwünschen anfertige, sondern auch bei meinen Kollektionen. Dabei ist die filigrane Ästhetik der Schmuckstücke einer der gemeinsamen Nenner. So verschieden sie auch sind, eine besondere Feinheit eint und kennzeichnet die Stücke. Sie setzen Akzente ohne laut zu werden. Sie unterstützen die Persönlichkeit der Trägerin ohne dominant zu sein. Die zarten Details erfordern nicht nur höchste handwerkliche Präzision, sondern binden die Aufmerksamkeit des Betrachters – immer wieder, immer neu. Mein Schmuck verbindet zeitlose Schönheit, Wertigkeit und Handwerkskunst, jenseits von Trends und Modeerscheinungen.

werkstatt
kollektionen

›Blütenschmuck‹

Fröhlich und verspielt umranken die Blüten dieser Kollektion die Haut. Je nach Geschmack sind die Schmuckstücke in Silber, Gold oder in der Kombination der beiden Edelmetalle gefertigt, entweder mit eingearbeiteten Steinen oder auch pur, ohne zusätzliche Akzente. Fein gearbeitet und filigran in der Wirkung sind die Ringe, Armbänder und Ohrringe dennoch solide und in ihrer Robustheit für jeden Tag und jeden Anlass eine wunderschöne Hommage an die Natur – und an die Trägerin.

kollektion ›Tagliatelle‹

›Tagliatelle‹

Ungewöhnlich und lebendig, fast als wäre das Material in Bewegung, ringeln sich diese Bänder um Hals, Arm, Finger oder von den Ohren. In verschiedenen Breiten und Ausführungen – dünn als Tagliatelle oder breit als La Grande – ist diese Kollektionen so originell und außergewöhnlich, dass sie mit dem Bremer Förderpreis für angewandte Kunst ausgezeichnet wurde. Handwerklich meisterhaft und dabei spontan und leicht: Hier wurde die Materialität von etwas so Alltäglichem wie Bandnudeln oder auch Kräuselband in Silber und Gold übersetzt und zu etwas absolut Besonderem gemacht.

kollektion ›Printemps‹

›Printemps‹

Frühling – Aufbruch, Wärme, eine Verheißung dessen, was noch kommen wird: Die Ringe dieser Kollektion werden in Silber von naturfarbenen Brillanten gekrönt, die die erwachende Natur symbolisieren. Strahlend wie die Sonne ist der Diamant im 900/- Goldring. Die Schlichtheit des Designs und des Ringbands verschaffen dem jeweiligen Stein die gebührende Aufmerksamkeit.

kollektion ›Förderpreis‹

›Förderpreis‹

Auszeichnung mit dem Bremer Förderpreis für angewandte Kunst 2005 für die Kollektion ›Tagliatelle‹:
„Die Arbeiten von Dorte Peymann, ein Collier und drei Ringe, überzeugten die Jury durch ihren hohen handwerklichen Anspruch und durch ihre technische Meisterschaft. (…)
Den Arbeiten liegt als Gestaltungsansatz die Beobachtung des alltäglichen, vertrauten Vorgangs, wie ein Geschenkband aus Kunststoff sich einrollt, zugrunde. Diesem ephemeren Geschehen verleiht Dorte Peymann Dauer, indem sie es in ein Material übersetzt, das sich von Natur aus anders verhält. Aus diesem Widerspruch entsteht eine ironische Spannung, die traditionelles Schmuckverständnis in Frage stellt, ohne auf hohen handwerklichen Anspruch zu verzichten. Die technische Meisterschaft bleibt jedoch hinter dem Eindruck von Spontaneität und Leichtigkeit verborgen. In ihrer scheinbaren Mühelosigkeit geben sie dem Schmuck einen spielerischen Charakter, der die Jury überzeugt.“

service

Reparaturen

Als besonderen Service bieten wir die Reinigung und Auffrischung der Schmuckoberflächen an – in den ersten drei Jahren kostenfrei. Edelsteine sollten regelmäßig auf ihren festen Sitz in der Fassung kontrolliert werden. Perlenketten sollten Sie jährlich neu aufziehen lassen.

Reparaturen

Sonderanfertigungen

Sonderanfertigungen

Ihre Ideen umzusetzen, ist eine schöne Herausforderung, der wir in der Werkstatt mit Freuden nachgehen. Hierfür fertige ich in Absprache mit der Kundin oder dem Kunden zunächst einen Entwurf an. Wenn dieser besprochen und abgesegnet ist, wird das Stück in der Werkstatt ausgearbeitet. Ein Beispiel sind die Ringe für die Absolventen des MBA-Studiums, die in unserer Werkstatt entstanden sind. Es muss sich auch nicht immer um Schmuck handeln – auch Deko-Artikel wie Teelichter für eine Ausstellung sind bereits entstanden.


Zertifikate

jedem meiner handgefertigten Schmuckunikate erhalten Sie ein Zertifikat. Damit garantiere ich Ihnen die Echtheit Ihres Schmuckstücks. Zusätzlich verfügt jedes Stück über eine Lagernummer. So lässt sich jederzeit nachprüfen, um was es sich handelt und woraus der Schmuck besteht. Eine essentielle Information für die Wertangabe bei der Versicherung im Falle des Verlusts oder bei Diebstahl. Wenn etwas ergänzt werden oder eine bestimmte Ringgröße nachgeschaut werden soll, ist das mithilfe der akkuraten Dokumentation kein Problem.

Zertifikate